Gewinnspiel-Test.de

Wer gewinnt hier wirklich?

Reisegewinnspiel

James Cook Holidays Reise gewonnen? Vorsicht, Kostenfalle!

Deutschlandweit flattern dieses Jahr viele Gewinnebenachrichtigungen von James Cook Holidays GmbH in die Postkasten. Was steckt hinter dem Gewinn einer Traumreise nach Zypern? Wir haben uns das Kleingedruckte und viele Erfahrungsberichte verärgerter James Cook-Kunden durchgelesen.

Die Gewinnbenachrichtigung

Das Schreiben beglückwünscht, einer von 25 Zypernreise-Gewinnern zu sein. Viele Gewinner berichten, dass als Beleg der Teilnahme eine Kopie der handgeschriebenen Adresse beiligt. Die Handschrift auf der Karte spricht tatsächlich mit der Handschrift des Empfängers überein, doch sei diese Verlosung vor bereits vielen Jahren geschehen. So sind Handschriften von Personen auf den Briefen, die zum Teil nicht mehr in der Lage sind zu schreiben. Der Verdacht, dass hier ein cleverer Adresshandel betrieben wird, verdichtet sich.

Der Brief sieht wie folgt aus:

Dass es “nur” 25 Gewinner geben soll ist mehr als fraglich, so finden sich alleine 2017 dutzende Meldungen von “Gewinnern” im Internet. Das Schreiben wird wahrscheinlich in deutlich höherer Stückzahl an überraschte Gewinner verschickt. Die Adresse des Unternehmens lautet James Cook Holidays GmbH, Am Wall 65-68, 28195 Bremen.

Unseriös: Markenverwechselung gewollt

Was uns zuerst auffällt, ist der Name “James Cook”. Anscheinend hofft das Unternehmen mit Sitz in Bremen darauf, dass es mit dem bekannten Reiseunternehmen THOMAS COOK verwechselt wird. Die Namen klingen sehr ähnlich und auch die Branche “Reisevermittlung” ist rein zufällig identisch. Damit macht sich die Firma einen guten Ruf, ohne überhaupt positive Kundenerlebnisse erarbeiten zu müssen. Unternehmen, die auf die Verwechselung mit anderen Marken spekulieren, sind in der Regel selten seriös!

Gewinner berichten über Folgekosten

Wer den Brief konzentriert gelesen hat, wird sicher bemerkt haben, dass von Folgekosten die Rede sind. In den AGBs auf der Webseite sind unter anderem von 20% der Reisekosten als Anzahlung von Nöten. Diese Gebühr wird anscheinend auch bei den Reisegewinnern fällig. So beklagen Gewinner, die die Anmeldekarte ausgefüllt zurückgeschickt haben, sie sollen nun bis zu 500€ Anzahlung leisten.

Wer nun zurücktreten möchte, tritt in die nächste Falle: so verlangen an dieser Stelle die AGBs eine Rücktrittspauschale von 35% bis 90% der Reisekosten. Anmerkung: Laut eines aktuellem Urteils von Landesgericht Bremen dürfen Gewinnzusagen keine Folgekosten verursachen.

Ob die hohe Anzahlung berechtigt ist, darf bezweifelt werden. So berichten einige Reisende, dass die Zypernreise einen “Kaffeefahrt”-Charakter hat. Außerdem werden unangenehm häufig die Hotels gewechselt – wahrscheinlich um Kosten zu sparen. Normale Zypernreisen kosten übrigens bei den üblichen Reisebüros ähnlich viel wie die 500€-Anzahlung.

Fazit: lieber auf die “Gratisreise” verzichten

Da die ursprüngliche Verlosung und die Geschäftsmethoden der James Cook Holidays GmbH viele offene Fragen aufweist, empfehlen wir das Gewinnschreiben getrost in den Müll zu schmeißen und lieber eine Zypern- oder Türkeireise im Reisebüro zu buchen.

Fotos: Screenshot james-cook.reisen; ebay-kleinanzeigen.de

Zusammenfassung
Test-Datum
Gewinnspiel
Traumreise nach Zypern von James Cook Holidays GmbH
Bewertung
11stargraygraygraygray
  1. Kirsten

    Ich hatte auch eine Gewinnbenachrichtigung in meinem Briefkasten, obwohl ich nie an einem Gewinnspiel teilgenommen habe oder vor sehr
    langer Zeit. Erst wollte ich die Reise antreten habe sie dann aber storniert. Dann sollte ich hohe Stornokosten zahlen. Inzwischen läuft dieses Verfahren über einen Anwalt für eine Reise die ich nie gemacht habe. Das sind meiner Meinung richtige Gauner.

Kommentar verfassen

Theme von Anders Norén - Impressum / Datenschutzerklärung / Haftungsausschluss